Ziele

Unter den derzeitigen Umständen (keine belastbaren Informationen, keine mittelfristigen Aussichten, keine Verhandlungsergebnisse, künstlich Zeitdruck, keine  Kommunikation mit den Betroffenen etc.) spricht sich die BI gegen die Zusammenlegung mit den Gemeinden Kindberg, Allerheiligen und Mürzhofen aus.

Wir sind der festen Überzeugung, dass die Stanzer Bevölkerung selbst über ihre Zukunft entscheiden will. Immerhin handelt es sich um die wichtigste Entscheidung der Stanzer Bevölkerung seit ihrem 850-jährigen Bestehen.

Wir fordern daher:

  • Erarbeitung von brauchbaren Entscheidungsgrundlagen
  • Einbindung der Stanzer Bevölkerung in den Prozess
  • Genügend Zeit für konstruktive Verhandlungen
  • Bindende Befragung der Stanzer Bevölkerung ohne Nebenbedingungen

Es lohnt sich, für eine selbstbestimmte und lebenswerte Stanz Seite an Seite mit den StanzerInnen zu kämpfen. Kein Mensch der Welt heiratet einen zugeschnürten  Sack.

______________________________________________________________________________

KÄMPFEN STATT KUSCHE(L)N

  • für eine Stanz mit Arzt und Hausapotheke
  • Stanzer Wasser muss Stanzer Wasser bleiben
  • Weiterhin Stanzer-Vereine für „Jung und Alt“
  • Erhalt unserer ländlichen Struktur
  • Wir wollen nicht Grund- und Bodenlieferant für Kindberg sein (Nach dem Motto Kindberg hat das Geld und wir haben Grund und Boden zu liefern)
  • StanzerInnen wollen Frau  und Herr im eigenen Haus bleiben
  • Keine überlangen Kindergarten- bzw. Volksschulwege für unser Jüngsten
  • Dauerhafte Erhaltung vom Gemeinde- u. Standesamt,  Fuhrhof bzw. Sammelstelle    für Sperrmüll, TKV-Tonne etc.
  • Erhalt der Feuerwehr in voller Mannschafts- und Gerätestärke
  • Weiterbestand der Bücherei